Abends am Mittellandkanal

In der Dämmerung auf einer Bank am Mittellandkanal sitzen, bei immer noch erstaunlich mildem Wind, grauem Himmel, einsetzendem ganz leichtem Nieselregen. Gelbliche, bläuliche, weiße Lichter kommen heran, verwandeln sich in Radfahrer und verschwinden wieder als rote Lichter.

Bei Tag fallen die Geräusche vielleicht nicht so auf. Die Motorengeräusche der vorbeifahrenden Binnenschiffe unterscheiden sich erstaunlich stark in Rhythmus, Lautstärke und Frequenzspektrum. Einige Motoren, gerade die lauteren, älteren, spielen eine durchaus reizvolle Musik. Schon als Kind empfand ich die Motoren der Elb- und Alsterschiffe („Alsterdampfer”, obwohl schon damals seit Jahrzehnten mit Dieselmotoren) als etwas Musikalisches.

Am Heck des vorbeifahrenden Schiffes ein fahrendes Wohnzimmer, hell erleuchtet. Auch in den umliegenden Häusern gehen die Lichter an. Hat es einen Grund, dass alle Schiffe in dieselbe Richtung fahren, In Richtung auf die Schleuse von Anderten zu, die einige Kilometer weiter liegt und die Schiffe mit dem Licht von Natriumdampflampen begrüßen wird?